Garmin Edge 705 – so bitte nimmer

Ich habe den Garmin jetzt mittlerweile eineinhalb Jahre und damit bis jetzt nahezu 100 Touren und Tracks erfolgreich absolviert und aufgezeichnet. Alles perfekt. Immer. Bis zum vergangenen Mittwoch. Da passierte was, worauf ich lässig hätte verzichten können und hoffe, es wird mir auch niemals mehr passieren. Aber alles der Reihe nach.

Nach einer ausgedehnten Tour durch die fränkische Heimat – die Sonnenstrahlen und die trockenen, milden Temperaturen des Altweibersommers luden ja quasi dazu ein – am Mittwoch Nachmittag dieser letzten Septemberwoche wollte ich nur noch schnell die aufgezeichneten Tourdaten des Garmin Edge 705 mit Hilfe des Garmin Training Center in den Rechner einlesen, bevor ich mich wieder an meine eigentliche Arbeit mache. Wollte.

Die Datenübertragung

Beim ersten Versuch der Synchronisation passierte erstmal nichts. Das heißt irgendwie schon – die Fortschrittsbalken waren zu sehen und Daten wurden übertragen – aber ohne Resultat. Der Track wurde nicht eingelesen bzw. war im Garmin Training Center nicht zu sehen.

Ich dachte mir: „Hmm, naja – kam ja schon mal vor. Probierst du’s es halt einfach noch mal.“ Beim letzten Mal war das die Lösung des Problems, aber diesmal: wieder nichts. Ich dachte mir noch nichts dabei und probierte fleißig weiter. Beim mittlerweile gefühlten zehnten Versuch hatte ich dann aber schon ein leicht komisches Gefühl. Also Neustart. Jetzt geht’s bestimmt. Pustekuchen. So wurde aus dem „nur noch schnell“ bereits über eine halbe Stunde.

Eintauchen in die Tiefe der Thematik

Meine Nervosität stieg spürbar an und ich begann systematisch eine Ursache nach der anderen auszuschließen. Ein Blick auf den Garmin zeigt mir ganz deutlich, der Track ist vorhanden. Der will nur nicht in den Rechner. Aber warum? Nach ein bisschen Suchen und durchklicken der Verzeichnisse des Garmins habe ich den Track darauf gefunden und ihn einfach händisch auf den Mac kopiert. Jetzt sollte es doch klappen, dachte ich. Wieder nichts. Fehlermeldung.

Fehlermeldung beim Import in Garmin Training Center. Der Track ist eine ungültige XML-Datei.

Aber immerhin. Jetzt weiß ich wenigstens, dass diese .tcx Files eigentlich XML-Files sind und wurde mächtig neugierig.

Also die .tcx File ’geschwind in eine .xml Datei umbenannt und das 2,3 MB große File in einem Text-Editor geöffnet. Nur zwei Zeilen aber über 2.000.000 Zeichen – das bremst auch eine i7 Maschine.

XML ist ähnlich wie HTML eine Auszeichnungssprache und unterscheidet sich deshalb im Aufbau „wenig“ von HTML. Die eigentlichen Inhalte müssen von sogenannten Tags umschlossen sein. Es gibt also ein Anfangs- und ein Schluss-Tag, wobei das Schluss-Tag einfach einen „/“ vorangestellt hat.

Durch meine mittlerweile betriebene Recherche wusste ich, dass es vorkommen kann, dass der Garmin Edge 705 die .tcx-Dateien nicht richtig abschließt, also das Schluss-Tags nicht schreibt, wenn er spontan ausgeschaltet wird. Das traf hier allerdings nicht zu. Aber egal. Ich dachte mir, die Syntax und der Aufbau der Datei sind bekannt. Den Fehler suchst’e, behebst ihn und hast die Aufzeichnung der Tour wieder.

Die Fehlersuche

Ich glaube ich habe es schon erwähnt, die Datei hatte ja nur so um die 2.000.000 Zeichen und ich suche so was wie einen „fehlenden Schrägstrich“. Klasse.

Finde den Fehler: zwei Zeilen, 2 Millionen Zeichen und der Rechner ist träge ohne Ende

Zuerst hab ich es doch allen Ernstes händisch probiert. Ganz ehrlich, ich hatte schon bessere Ideen und das Ergebnis lag auf der Hand: nichts. Dabei nahm ich die Datei immer mehr unter die Lupe und mir fielen Sachen auf, also, ich glaube hier ging mehr schief als ein fehlender Schrägstrich.

Der Garmin zeichnet einmal in der Sekunde alle Daten auf, sprich, die Koordinaten, Herzfrequenz, Höhe, Datum und Uhrzeit und berechnet daraus alle weiteren Daten wie beispielsweise Geschwindigkeit oder Distanz. Dabei fiel mir auf, dass ich ja am 28.9.2011 unterwegs war, der erste Abschnitt der Datei war somit auch korrekt. Im weiteren Verlauf switchte aber plötzlich das Datum auf den 10.9.2011. Hä?

Ja wat denn nu: Ich war doch eindeutig am 28.9.2011 unterwegs – was hat der 10.9.2011 hier zu suchen?

Ich wurde unsicher und verglich meine Entdeckung mit einem funktionierenden Track. Im Anschluss hatte ich Gewissheit: Auch das war nicht Original. Pro Aufzeichnung kommt nur ein Datum vor, sofern die Aufzeichnung nur über einen Tag geht.

Sachen gibt’s: XML-Editoren

Aber das eigentliche Problem – den Syntaxfehler – konnte ich nicht ausfindig machen. Ich will aber! Menno! Nachdem ich weitere Ewigkeiten mit Recherche verbracht hatte, landete ich auf der Website von Oxygen. Oxygen vertreibt XML-Editoren.

Ich wusste bis dato nicht einmal dass es welche gibt. Es erschloss sich mir zwar nicht, wer diese Editoren für was im „daily bussines“ einsetzt. Nur eins war mir sofort klar: Bei einem Preis von 350 Euro aufwärts sind sie bestimmt nicht dafür gedacht, defekte Garmin-Dateien zu reparieren. Aber egal, ich verwendete eine kostenlose 30 Tage Demoversion des Editors genau dafür – also wollte ich zumindest.

Mit einem XML-Editor sind die Syntaxfehler schnell gefunden

Siehe da, mit dem richtigen Werkzeug war der Syntaxfehler ruck zuck gefunden. Allerdings war es nicht nur ein Fehler, sondern drei. Aber egal, Problem(e) gelöst. Jetzt mal sehen was Garmin Training Center sagt. Immer noch das gleiche: XML-Datei ungültig.

Scheibenkleister

Aber immerhin wollte RubiTrack – mein eigentliches Programm zur Verwaltung meiner sportlichen Aktivitäten – jetzt was mit der Datei anfangen. Dabei wurde das Ausmaß der Katastrophe sichtbar: Der Garmin Edge 705 hat ungefähr 30 min. der Strecke korrekt aufgezeichnet, und ab dann Daten aus dem Track vom 10.9.2011 in die Aufzeichnung geschrieben. Warum oder weshalb blieb mir aber ein Rätsel.

Die „angebliche“ Tour in RubiTrack.

Der in der fehlerhaften Datei gespeicherte Wegverlauf vom 28.9.2011: Das Sonderbare hier ist, dass ich an diesem Tag weder in Kemmathen, Großenohe, Haselstauden oder Hammerbühl war – sondern am 10.9.2011. Hmm.

Fazit

Nach RubiTrack war mir ganz klar, die Aufzeichnung der Route kannst’e mal sauber abschreiben. Hier ist nichts mehr zu retten. Ärgerlich, aber nicht so schlimm, denn die Tour war ja trotzdem schön – auch wenn ich keine Aufzeichnung des Verlaufs habe.

Da das bei nahezu 100 Touren hier das erste Mal vorkam, sag ich dazu einfach: „Kann ja mal passieren, insbesondere wenn es die nächsten 100 Touren wieder nicht passiert.“

Die erste Tour nach diesem Erlebnis bin ich bereits gestern gefahren. Vorher hatte ich alle gespeicherten Protokolle auf dem Garmin Edge 705 gelöscht – nachdem ich sie auf den Rechner kopiert habe – und es hat wieder alles wunderbar funktioniert.

Ich würde aber die kommenden Touren wesentlich beruhigter fahren, wenn ich wüsste woran das lag oder ich diesen Fehler reproduzieren könnte sowie einen wirksamen Workaround dafür parat hätte.

Also, liebes Garmin-Team, ich freue mich auf euere Lösungsvorschläge.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.