Rückblick auf die drei MTB-Touren um Heiligenstadt

In den vergangenen Wochen habe ich mich dreimal Richtung Heiligenstadt in Oberfranken aufgemacht um mit dem Mountainbike die drei ausgeschilderten Strecken zu erkunden. Jetzt möchte ich meine Eindrücke kurz beschreiben und die drei Touren Geisberg, Altenberg und Matzenstein gegenüber stellen, sofern das überhaupt möglich ist.

Die Touren fand ich, rückblickend betrachtet, alle drei sehr schön und fahrenswert. Alle drei Routen führten über Asphalt, Schotter, Wald und Wiese und boten abschnittsweise einen fulminanten Fernblick. Dennoch hat jede der drei ausgeschilderten Strecken ihren eigenen Charakter, was mir sehr gut gefiel. Wenn ich nachfolgend einige Attribute betone, sind sie mir an dieser Stelle besonders aufgefallen und positiv in Erinnerung geblieben. Ich kann eigentlich jede der drei Strecken empfehlen. Wirklich nicht gefallen hat mir keine Einzige.

Meine persönliche kurze Wertung sieht wie folgt aus:

MTB Tour 2 – Altenberg – um Heiligenstadt

Der Streckenwegweiser für die Route MTB2 – Altenberg – um Heiligenstadt

Die Tour 2 war nicht nur wegen ihrer Streckenlänge konditionell anspruchsvoll und abwechslungsreich, auch wegen ihrer zwei längeren Anstiege – wie ich sie gerne mag – einmal auf Schotter und einmal auf geteerter Strecke. Dennoch kam der Fahrspaß über die gesamte Länge nicht zu kurz – eher im Gegenteil. Und die langen Abfahrten ließen die Strapazen der Anstiege schnell vergessen. Mein persönlicher Favorit unter den drei Strecken

MTB Tour 3 – Matzenstein – um Heiligenstadt

Der Streckenwegweiser für die Route MTB3 – Matzenstein – um Heiligenstadt

Die Tour 3 war die Abwechslungsreichste, mit 600 Hm nicht sonderlich intensiv, aber dennoch knackig. Sie führte über Asphalt, Schotter, durch Wald oder leicht abschüssige, wellige Trails auf Gras. Natürlich nicht zu vergessen die 100 m Geröllabfahrt – die dann doch eher für Profis und Draufgänger ist. Mein persönlicher Platz 2.

MTB Tour 1 – Geisberg – um Heiligenstadt

Der Streckenwegweiser für die Route MTB1 – Geisberg – um Heiligenstadt

Die Tour 1 ist, ausreichend Kondition vorausgesetzt, schön und leicht zu fahren – für mein empfinden benötigt man größtenteils nicht einmal ein Mountainbike. Im direkten Vergleich mit den Touren MTB2 und MTB3 fand ich MTB1 aber eher langweilig. Der Streckenverlauf wirkte auf mich teilweise künstlich in die länge gezogen und konstruiert. Deshalb mein persönlicher Platz 3.

Meine Tourdaten im Vergleich

Nachdem ich alle drei Strecken absolvierte, stellte ich die Touren mit Hilfe der aufgezeichneten Daten gegenüber.

Attribute MTB1 MTB2 MTB3
Datum 28.08.2011 11.09.2011 02.10.2011
Startzeit 15:29 Uhr 15:06 Uhr 15:32 Uhr
Distanz 43,84 km 45,42 km 29,50 km
Aktive Dauer 3:02:47 3:35:22 2:14:23
Totale Dauer 3:57:24 5:12:36 3:31:08
Anstieg (Höhenmeter) 955 m 1087 m 671 m
Durchschn. Geschwindigkeit 14,4 km/h 12,5 km/h 13,2 km/h
Minimale Geschwindigkeit 2,3 km/h 2,5 km/h 2,2 km/h
Maximale Geschwindigkeit 40,2 km/h 54,4 km/h 47,5 km/h
Durchschnittlicher Pace 4:10 min/km 4:47 min/km 4:33 min/km
Minimaler Pace 25:41 min/km 23:36 min/km 27:52 min/km
Maximaler Pace 1:30 min/km 1:06 min/km 1:16 min/km
Durchschnittliche Herzfrequenz 143 bpm 148 bpm 143 bpm
Kalorien 2.558 kcal 3.175 kcal 1.879 kcal
Temperatur 21° C 28° C 28° C

Gemessen am Spritverbrauch (Kalorien) war die MTB2 die anstrengendste Tour. Subjektiv empfand ich das auch so.

Download der GPX-Tracks und KML-Dateien

Während des Fahrens habe ich festgestellt, dass die GPX-Tracks, die ich mir von Frankentracks oder Franken-Tour als Basis in das GPS-Gerät geladen habe, hier und da mal mehr oder weniger von der Strecke abwichen. Das kann an einer GPS-Ungenauigkeit liegen, oder einfach daran, dass die Fahrer jeweils hier und da ein bisschen von der Strecke abgewichen sind.

Deshalb stelle auch ich meine aufgezeichneten Daten im GPX-Format zum Download bereit. Sie werden wahrscheinlich auch hier und da mal ein bisschen abweichen, aber so is des halt …

Daneben stelle ich die Aufzeichnungen auch im KML-Format bereit. So kannst Du sie einfach in Google Earth einlesen.

Mein Fazit zu den Heiligenstadt-Touren

Ich kann die Touren jedem Mountainbike-Begeisterten empfehlen und werde bestimmt auch selbst noch mal die ein oder andere Tour fahren.

Für alle, die – wie ich – eher später am Tag starten und dann noch viel Zeit vertrödeln, beispielsweise mit der Fotografiererei, wäre es wahrscheinlich nicht das Schlechteste, die Routen im Sommer – wenn die Tage länger sind – zu fahren.

1 Kommentar

  1. Hallo Herr Seitz,

    wir sind die Altenberg / MTB2 Tour vorgestern auch gefahren. Leider stimmen die „offiziellen“ GPS-Daten mit der Ausschilderung gleich an mehreren Stellen nicht übereinander. Das ist für einen GPS-Neuling (ich meine nicht Sie) sehr verwirrend, weil er den Fehler bei sich oder im Gerät sucht. Wir haben reichlich GPS Erfahrung und sind auch viel mit dem Bike unterwegs, so dass „wir“ es nur als störend empfanden. Trotzdem sollten die Ersteller der Touren hier sorgfältiger sein und auch eine Tour „überprüfen“.

    Für uns, als Biker, war die Tour eher langweilig, weil wir lieber auf Trails unterwegs sind.
    Der Asphalt und Schotterstraßenanteil ist schon sehr hoch, aber wir hatten sehr schönes Wetter und damit letztlich auch einen schönen Nachmittag.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.