Making-of Herbstblätter

Die Idee für das Bild Herbstblätter hatte ich nicht selbst. Vielmehr inspirierte mich der Artikel Zerknitterte Schönheiten im Fotostudio und vor allem die Frage „Hättest du für diese Fotos eine Softbox oder Wabe verwendet und was hätte diese bewirkt?“ von Dario auf bilderwald.ch zu diesem Bild. Meine Antwort findest Du hier.

Herbstblätter sammeln

Für die Umsetzung brauchte ich Blätter, am Besten verschiedene, dachte ich mir. Deshalb nutzte ich gestern die Gelegenheit – es war Feiertag – und brach in den frühen Abendstunden kurz auf um, ein paar Blätter zu organisieren: große, kleine, grüne, gelbe, rote aber vor allem schöne Blätter. Hehe.

Der Lichtaufbau

Wieder zu Hause angekommen, ging es gleich mit dem Lichtaufbau weiter. Ich wollte das Bild mit nur einem Blitz machen und diesen von schräg hinten auf das Motiv richten. Im Detail sah das Setup wie folgt aus:

Der Lichtaufbau für die Herbstblätter

Der Aufbau war für alle Blätter identisch. Bei den dunklen, weniger lichtdurchlässigen Blättern erhöhte ich aber die Leistung um 1 – 2 Blendenstufen.

Der richtige Lichtformer für die Herbstblätter

Eigentlich stand bei der Wahl des Lichtformers nur eine kleine Softbox oder ein kleiner Reflektor zur Diskussion. Ich tendierte sehr stark Richtung Reflektor, wollte aber auch die Softbox nicht unprobiert lassen.

Aufnahme mit einem kleinen Reflektor ohne Wabe und mit Raumlicht. Hier erkennt man deutlich, wie das Licht auch auf den Hintergrund fällt

Aufnahme mit einem kleinen Reflektor ohne Wabe und ohne Raumlicht. Jetzt fällt nur noch ganz wenig Licht auf den Hintergrund

Aufnahme mit einem kleinen Reflektor mit Wabe und ohne Raumlicht. Es fällt kein Licht mehr auf den Hintergrund und die Schatten sind relativ hart und kontrastreich

Aufnahme mit kleiner Softbox und ohne Raumlicht. Auch hier fällt kein Licht mehr auf den Hintergrund, die Schatten sind aber etwas weicher

Am Ende habe ich mich für die Lösung mit dem kleinen Reflektor und der eingesetzten Wabe entschieden.

Galerie der Blätter

Die Bilder sind – bis auf den Schnitt – unbearbeitet. Ich habe sie nur ein bisschen nachgeschärft und bei einigen am Stiel die Wäscheklammer wegretuschiert, weil ich sie etwas dümmlich fotografierte.

Ein Klick auf’s Bild macht es groß. Mit den Pfeiltasten Deiner Tastatur kannst du ganz einfach weiter oder zurück blättern.

Für mein finales Bild Herbstblätter habe ich die einzelnen Motive nur noch in Photoshop zusammengefügt. Wie findest Du die Ergebnisse?

4 Kommentare

  1. Cool dein Ergebnis. Gefallen mir sehr gut.
    Die Farben beim Ersten Blatt sind der Hammer.
    Die Sofotbox oder die von Dir gewählte Wabe werten die Bilder auf. Der Unterschied ist aus meiner Sicht klein aber fein.
    Hast du eventuell noch einen Amazon-Link oder so zu den verwendeten Teilen? Sind das Lowbudget Reflektoren oder so richtig teure Teile?

    • Freut mich wenn die Bilder gefallen. Blatt 1 und 9 sind auch meine Favoriten. Ich war ziemlich erstaunt, als ich die Bilder von der Karte geladen habe und sie so aussahen – ohne an Sättigung oder Kontrast drehen zu müssen. Wichtig war dafür immer nur, dass man die Blätter richtig positionierte.

      Ich hatte mit einer ezybox 15″x15″ Softbox experimentiert. Wobei ich glaube, dass ich sie im Vergleich zum heutigen Amazon-Preis damals deutlich günstiger gekauft habe. Der Blitz und der 7″ Reflektor samt Wabe stammen aus Würzburg. Der Blitz ist nicht schlecht, aber war nicht ganz sooo günstig. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.