12 Monate – 1 Stadt – 04/Frühling

Frühling in Gräfenberg

Mit dem Thema Frühling geht das Fotoprojekt 12 Monate – 1 Stadt von Andy Berlemann bereits in die vierte Runde. Ich hatte meine Bildidee relativ fix fertig. Im Kopf. Blühende Kirschbäume und Wiesen im Vordergrund, während man in der leichten Unschärfe des Hintergrunds in einem Tal ein Städtchen – Gräfenberg – erahnen kann. Das Problem dabei war nur, dass ich, egal wie lange und von welcher Himmelsrichtung ich mich Gräfenberg näherte, auch nicht nur Ansatzweise ein Motiv, wie ich es haben wollte, entdecken konnte. Kirschblüte und Wiesen voller Löwenzahn: überhaupt kein Problem. In Hülle und Fülle vorhanden. Blicke von oberhalb auf Gräfenberg – auch ohne Probleme möglich. Aber beides in einem Bild. Zum Verzweifeln. Wirklich wahr.

Landscape-Cheating

Ich dachte sogar kurzzeitig an ein Composing. Pff, schraub‘ ich mir die geografischen Gegebenheiten eben in Photoshop zusammen, so wie ich sie brauche. Aber ich glaube das wäre nicht im Sinne des Projekts, oder? Und außerdem: Kirschbäume freistellen? Just for fun? Not by me! Hehe.

Die Bildidee – jetzt aber

Modifiziere ich eben meine Bildidee. Was soll’s. An blühenden Kirschbäumen und Löwenzahnwiesen hielt ich fest, weil es eben wirklich typische Anzeichen für den Frühling sind. Allerdings nicht nur für Gräfenberg. Ein blühender Kirschbaum auf der Wiese war mir zu wenig. Nicht markant genug! Zu austauschbar! Der hätte überall und nirgends stehen können. Sowas wollte ich nicht. Ich brauchte also ein „lokalisierendes“ Element.

Ich hatte Glück. Am vergangenen Samstag stieß ich auf ein Motiv – mein Motiv – für den Monat April zum Thema Frühling. Blühende Kirschbäume, Löwenzahnwiese und im Hintergrund ein bezuggebendes Objekt. Yiippppiee. Durch die gerade noch sichtbare Spitze des hohen Produktionsturms (noch vor dem Turm kommt ein ziemlich krasser Abgrund – deshalb Turm und nicht Halle) im Steinbruch der Firma Endress war klar, es handelt sich um Gräfenberg. Der Vollständigkeit halber: In Gräfenberg gibt es zwei Steinbrüche. Der zweite wird von der Firma Bärnreuther+Deuerlein betrieben.

Das Frühlingslicht

Ich fotografierte am Morgen, ich fotografierte am Abend. Meist mit coolen Lichtstimmungen und interessanten Ergebnissen. Aber mit Frühling hatte das nichts zu tun. Irgendwie. Hmm? Bis ich dann irgendwann dahinter kam, was fehlt. Was im Winter nicht da war. Volle pulle Sonnenschein! Deshalb verlegte ich die Shootingzeit entgegen allen Regeln auf Mittags/Nachmittags. Und Bitte: Ich kam dem Frühling näher. Hehe.

So zum Schluss

Desto länger ich mich mit dem Thema beschäftigte, desto näher das Monatsende rückte und desto weniger Zeit blieb, desto mehr machte mir das Ganze Spaß. Sehr cool. Irgendwie. Von Frühjahrsmüdigkeit keine Spur – eher das genaue Gegenteil: pure Energie! Wahrscheinlich erklärt das auch den ziemlich verdrehten Bildschnitt. Hehe.

9 Kommentare

  1. Ja das sehe ich auch so… ich schreib dir gleich auch noch einen Kommentar. Es sind viele schöne Fotos in diesem Projekt. Allerdings machen sich nicht alle Gedanken zu den Aufgaben. Muss man vielleicht auch nicht, aber Du machst es. Das ist gut. Ich mache es auch, denn ich denke, ein Projekt macht erst dann Sinn, wenn man sich damit auseinandersetzt. Manchmal kann die Kombination von Bildbeschreibung und Bild erst das Thema erschlagen. Manche Bilder sprechen für sich.

    *******************************************************
    Zu Deinem Bild. Ja es ist wirklich technisch super & gut überlegt. Auch das das Bild schlagseite hat stört gar nicht. Irgendwie hänge ich immer an einem geraden Horizont deswegen mag ich auch meist diese 0815-Disco wannbe Photographen nicht. Aber hier wirkt es einfach. Die Farben sind klasse und durch die Bildbeschreibung ist die Aufgabe gelöst…. Ich bin einfach immer zu faul morgens los zu laufen, aber wenn ich das so sehe muss ich echt mich mal aufraffen.

    Grüße aus Ulm

  2. Huhu Christian,
    tolle Idee mit der schiefen Perspektive, das macht das Foto noch interessanter.
    Mir gefällt´s gut. Schön, dass Du uns auch noch erzählt hast, dass das da im Hintergrund ein kleines Stückchen Deiner Stadt ist, hätte man sonst sicherlich nicht vermutet.

    LG
    little.point Claudia

  3. Geniales Foto!
    Einfach superschönes Motiv, toll ausgewählt und gekonnt in Szene gesetzt! Gefällt mir sehr.
    Auch dass du deine Gedanken dazu beschreibst und den Bezug zu deiner Stadt herstellst, finde ich klasse.
    Wirklich ein Frühlings-Highlight dieser Aufgabe!
    Viele Grüße
    Anke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.