Neulich, im GYM

Jedes Jahr findet, so irgendwann im Juli, in Neunkirchen am Brand ein Bürgerfest statt. Dieses Fest nutzen auch viele ortsansässige Unternehmen zur Präsentation ihrer Produkte und Dienstleistungen. So auch das Fitness- und Gesundheitszentrum Hauser. In einer Bühnenshow zeigen das Hauser-Team und einige Mitglieder was sie so können und machen. Aber das tut hier nichts zur Sache. Außer vielleicht ein bisschen. Selbstredend wollen alle Athleten und Bodybuilder zum Bürgerfesttermin in Top-Form sein und arbeiten dafür monatelang konsequent darauf hin. Klappt meistens. Wenn man’s geschafft hat, sollte man auch die Gelegenheit nutzten und ein paar Bilder machen.

Vorbereitungen

Und genau an dieser Stelle komm‘ ich ins Spiel. Ich trainiere auch dort. Meist zwar nur Gesichtsmuskeln – insbesondere die für’s Sprechen – und nerven des Thekenpersonals, aber was soll’s.

Thomas, Bodybuilder, fragte mich kurz nach dem Fest, ob ich nicht vielleicht jemanden kenne, der fotografiert. Meine Antwort kannst Du dir jetzt sicherlich denken.

Keine zwei Tage später haben wir uns in Räumlichkeiten des Fitness-Studios getroffen und ein paar Bilder gemacht. Bernhard, Studioinhaber und Fitnessfreak, hatte nichts dagegen. Im Gegenteil, er fand die Idee super und unterstütze uns dabei. Vielen Dank dafür.

Die Räumlichkeiten, also zumindest die Hintergründe, waren nicht ganz optimal, aber man konnte was draus machen.

Das Shooting

Der Start war etwas holprig. Das lag aber daran, weil ich Horni einfach mal die Stromkabel für die Blitzgeräte zu Hause habe liegen lassen. Zum Glück hatte das Studio wenige Tage vorher neue Rechner bekommen, so dass die Kabel der alten Rechner kurzfristig übrig waren. Puuh, Glück gehabt.

Das Fotografieren hat – wie immer – ziemlich viel Frohsinn bereitet und innerhalb von 1,5 – 2 Stunden war sehr viel Material aufgenommen. Mit Umgebung, eng geschnitten, alles dabei.

Die Post-Produktion

Die fand ich schon heikler. Einfach weil ich Anfangs nicht wusste, in welche Richtung ich gehen will – oder sogar soll. An dieser Stelle finde ich ein Briefing immer gut. Oder ich probiere einfach Verschiedenes aus. So auch hier. Herausgekommen sind verschiedene Arten – ich nenn‘ sie jetzt mal Linien – der Bearbeitung.

So, aber jetzt genug der vielen Worte. Hier kommen die Bilder.

Hawaii Line

Wie immer gilt, ein Klick auf die Bilder macht sie größer und mit den Pfeiltasten Deiner Tastatur kannst Du vor und zurück navigieren.

Diesen Stil fand ich Anfangs ziemlich passend. Er bringt Kleidung, Modell und Hintergrund harmonisch in Einklang, wie ich finde. Die flache Gradation lässt aber die Formen nicht ganz so voluminös erscheinen – und das finden Bodybuilder nicht so toll.

Hard Line

Bodybuilding | Hard Line

Bodybuilding | Hard Line

Deshalb habe ich auch mal in die andere Richtung gearbeitet und die Gradationskurven etwas mehr ansteigen lassen. Könnt‘ ma fast a weng Angst krieg’n.

Blue Line

Schöner finde ich – aber das ist Geschmacksache – die Blue-Line. Sie entzieht dem im Original doch sehr pastell-beige-grün-blauen Raum die Farbe und dreht den Rest ins Bläuliche.

S/W Line

Natürlich sollten bei einem Shooting dieser Art auch einige Schwarz/Weiss-Aufnahmen auf dem Plan stehen. So auch hier.

Ich wollte schon immer mal ausprobieren, wie man Muskeln durch Farbentzug – quasi – stahlhart erschienen lassen kann. Im Nachhinein würde ich sagen, das A und O dabei ist die richtige Lichtsetzung während der Aufnahme.

Experimentel

Hier habe ich begonnen, den eventuell nicht so geeigneten Hintergrund bewusst mit ins Bild zu integrieren. Durch den Anschnitt des Blitzstativs im Vordergrund bekommt das Bild zusätzlich noch etwas mehr Tiefe.

Bodybuilding | Posing

Bodybuilding | Posing

Ich trau’s mich eigentlich nicht schreiben, aber die Bearbeitung erfolgte hier planlos. Einfach ein bisschen an den Reglern schieben, bis ich zufrieden war. Muss auch mal drin sein.

Portraits

Bodybuilding | Posing

Bodybuilding | Posing

Bodybuilding | Training

Bodybuilding | Training

Last, but not least

Von nichts kommt nichts. Ich finde, das verdeutlicht das folgende Bild sehr gut und eignet sich so wunderbar als Abschlussbild für die Serie.

Bodybuilding | Training

Bodybuilding | Training

Mir jedenfalls macht Fotografieren im „Studio“ deutlich mehr Spass, als Trainieren im Studio. Aber auch für mich gilt: Von nichts kommt nichts …

1 Kommentar

  1. Hi Christian,
    Das Licht bei den s/w-Aufnahmen gefällt mir am besten, denn 2 seitliche Gegenlichter sind nicht so mein Fall (im Gesicht).
    Danke für den Bericht aus dem Schaffensprozess!

    CU,
    David

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.