Hallo, Servus und Grüß Gott

Es freut mich, dass ich Dein Interesse mit meinem Blog wecken konnte und Du wissen willst wer ich bin. So nun denn:

Ich bin Christian Seitz, freiberuflicher Grafiker mit Blick über den Tellerrand auf benachbarte Themengebiete. Ich nutze das Internet in vielen Facetten oft und gerne. Dabei finde ich das Durchstöbern der Blogosphäre nach neuen interessanten Blogs und das verfolgen bekannter Blogs via Feed-Reader besonders spannend.

Vom Rezipienten zum Produzenten

Nach Jahren des passiven Konsums war mir eigentlich über Nacht klar geworden, dass ich selbst einen Blog betreiben sollte, oder es zumindest probieren. So startete ich nach intensiven Vorüberlegungen, Themenrecherchen und einer noch viel intensiveren Auseinandersetzung mit der Technik am 1. August 2011 mein Blogprojekt herrseitz.de.

Dabei bin ich erstmals mit WordPress und PHP in Berührung gekommen und hab’s gleich für genial befunden. Es könnte also durchaus sein, dass ich mich damit noch mehr als nötig beschäftige – und hier berichte.

Blick über den Tellerrand

Ein gemeinsamer Nenner für jobverwand, interessant und Hobby ist bei mir ganz klar Fotografie. Deshalb geht es hier wahrscheinlich immer irgendwie darum. Danach kommt Apple mit dem Macintosh, dem Betriebssystem OS X und den vielen kleinen elektronischen Gadgets, die unser Leben leichter machen (sollen).

Interessen

Was mich aber besonderes interessiert und womit man mich begeistern kann ohne Ende ist effizientes Arbeiten mit modernen Software-Lösungen; egal ob es ein kurzer Workflow, beispielsweise von der Zeiterfassung bis zur fertigen Rechnung, automatisierte Datenverarbeitung mit Photoshop und/oder InDesign oder einfach nur die Organisation des Betriebssystems ist.

Hobbys

Vor sechs Jahren, also relativ spät, habe ich mit dem Skifahren begonnen. Dafür aber richtig, intensiv und ausdauernd. Wenig später kam dann noch der sommerliche Ausgleich – Mountain Biken – hinzu.

Zu den oben genannten Punkten Fotografie, Workflows und Hobbys kann ich, so mein Glaube, Beiträge schreiben, die nicht nur mich interessieren. Und das schöne daran ist, man kann alles beliebig kombinieren und es macht immer Sinn: Fotografie mit Skifahren, Mountain Biken mit Workflow, Workflow mit Fotografie, Mac mit Mountain Biken, usw.

Interview

Damit Du Dir ein besseres Bild von mir machen kannst, habe ich gleich mal ein Interview mit mir selbst geführt:

Christian, warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

Ich wollte selbst in der Blogosphäre aktiv werden, es einfach mal ausprobieren. Sehen ob mir das Recherchieren, Schreiben und Publizieren Frohsinn bereitet.

Christian, warum nennst du deinen Blog herrseitz.de? Findest du das nicht ein bisschen einfallslos?

Zuerst zum zweiten Teil deiner Frage: nein, finde ich nicht. Ich bin bei Gestaltungsfragen ein Fan großer Kontraste, egal wie sie aussehen. Ob zwischen groß und klein, hell und dunkel, bunt und unbunt, etc. Auch würde ich von mir selbst sagen, dass ich eher der direkte, persönliche „Du“-Typ bin. So schien mir der förmliche Name herrseitz.de wie gemacht für meinen Blog. Außerdem ist meine Lieblingsjeans von Herrlicher.

Apropos persönlich: Christian, ich habe gesehen dass du deine Leser hier im Blog duzt. Wie kommst du darauf?

Ich habe mir lange Gedanken über die richtige Ansprache  gemacht und kam zu dem Schluss, dass mich meine Leser bereits kennen oder kennenlernen werden. Ich finde „Du“ ist dafür eine schöne und unkomplizierte Ausgangsbasis.

Christian, wo wohnst du?

Ich wohne eher ländlich, in Walkersbrunn, einem überschaubaren Dorf am Rande der Fränkischen Schweiz, ca. 30 km nordöstlich von Nürnberg.

Christian, wie alt bist du?

Nun, ich sag mal – ach – das Alter ist doch egal. Aber im Internet bewege ich mich seit – naja – ich kenne noch die Einwahlgeräusche der analogen Modems.

Christian, bei der Gestaltung des Blogs hast du ja ganz schön Farbe gespart und dich eher für eine Schwarz/Grau/Weiße Lösung entschieden. Warum?

Die Antwort ist eigentlich die gleiche wie vier Fragen weiter oben und lautet Kontrast. Da es hier überwiegend um Fotografie und damit auch um Bilder geht – meine Bilder sind größtenteils bunt – wollte ich mit dieser Farbgebung einen Unbunt/Bunt-Kontrast zwischen Text und Bild schaffen und die Aufmerksamkeit stärker auf die Bilder lenken.

Christian, deine Seite trägt den Untertitel „Blog über Fotografie, Mac, Workflows, Hobbys und Spielwiese“. Wo oder was ist denn bitte die Spielwiese?

Der ganze Blog ist eine Spielwiese, zumindest für mich. Neben dem Publizieren von Inhalten kann ich hier jede Menge Medienformate ausprobieren, Interaktionselemente testen und mich mit dem jeweils neuesten Social Media Schnick Schnack befassen – und damit wieder eine Brücke zum Job zu bauen.

Vielen Dank für das Interview.

Gerne, kein Problem.

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, kannst Du mich gerne kontaktieren.